Ihr Bürgermeisterkandidat für Moers:
Markus Helmich

Foto von Markus Helmich

Vielen Dank, dass Sie meine Homepage besuchen! Schauen sie sich auf meiner Webseite um und machen sie sich ein Bild über mich und mein Wahlprogramm für Moers. Eine wichtige Frage wird uns alle betreffen: Was wird die Zukunft nach Corona bringen? Hier müssen wir gemeinsam eine Lösung finden!

Helmich läuft

Kurz und knapp zu meiner Person:

Mein Name ist Markus Helmich, ich komme aus Köln, bin seit 1991 verheiratet, habe drei Kinder und ich lebe seit über 28 Jahren in Moers. Ich habe Rechtswissenschaft in Köln und Bochum sowie BWL in Hagen studiert.

Helmich beim Interview

Marketingberater:

Als Marketingberater habe ich neben deutschen auch niederländische Unternehmen im Marketing und in der PR sowie im Vertragsrecht beraten. Zudem bin ich Buchautor, Journalist und ehrenamtlicher Geschäftsführer des Presseclub Niederrhein. Bis vor kurzem war ich Marketingbeauftragter der Freizeitmetropole Ruhr. Zurzeit bin ich Marketingbeauftragter der Landesgartenschau in Kamp-Lintfort für den niederländischen Markt.

Helmich fährt Motorrad

Pressesprecher:

Ich liebe das Reisen und den Sport: Motorradfahren und Fitness sind meine große Leidenschaft! Als Pressesprecher für den EV Duisburg und der HSG Düsseldorf habe ich in der 1. Deutschen Eishockey- und Handballliga gearbeitet.

Warum in die Politik?

Moers – eine Stadt für alle! Mein Anliegen ist es, ein Bürgermeister für alle Bürgerinnen und Bürger in Moers zu werden. Wir können nur zusammen die zukünftigen Aufgaben der Stadt lösen. Zusammen heißt, dass der Gemeindevorsteher nicht den Parteiinteressen dienen darf, sondern mit allen im Rat vertrauensvoll zusammenarbeitet. Zusammen heißt natürlich auch, dass Bürgerinnen und Bürger, Rat und Verwaltung eine Kultur des Miteinanders und nicht des Gegeneinanders pflegen müssen. Der Bürgermeister ist hier das entscheidende Bindeglied. Ein Bürgermeister herrscht nicht, sondern er dient, er bereitet Entscheidungen des Rates vor, er stößt Diskussionen an und er setzt Beschlüsse um. Zusammengefasst: Der Bürgermeister wirkt mit Bürgerinnen und Bürgern und mit den Ratsmitgliedern gemeinsam zum Wohle der Stadt. Dabei müssen Wege gefunden werden, um ein Anliegen zu ermöglichen und nicht Gründe gesucht werden, um es zu verhindern. Viele elementare Themen werden in den kommenden Jahren unseren Alltag bestimmen. Zusätzlich werden uns die ökonomischen, gesellschaftlichen und sozialen Auswirkungen von Corona noch lange Zeit beschäftigen.

Meine Themen von A bis Z:

Ambulante Angebote und offene Altenarbeit fördern!

Die meisten Menschen wollen möglichst lange zuhause wohnen. Das bedeutet, dass ambulante Versorgung, Beratungsstellen und die Unterstützung für pflegende Angehörige ausgebaut werden müssen. Aber auch weitere offene Bildungs-, Sport- und Kulturangebote für Seniorinnen und Senioren müssen geschaffen werden. Besonders wichtig: Seniorengerechtes Wohnen und Seniorenbeiräte müssen in die Stadtplanungen von Moers noch intensiver miteinbezogen werden.

Ausbau des Tourismus

Der Ausbau des Tourismus muss weiter forciert werden. Nach Corona werden die Menschen vieles nachholen wollen. Diese Entwicklung darf Moers nicht verschlafen. Unsere Stadt hat viel für den Tourismus zu bieten. Der Fremdenverkehr ist ein wichtiger Faktor für Wirtschaft und Gesellschaft in einer Region. Er schafft Arbeitsplätze und generiert Steuereinnahmen. Neue Einnahmen sollten deshalb durch den pulsierenden Fremdenverkehr generiert werden! Ein Erlös könnte unter anderem eine Bettensteuer sein.

Bürokratieabbau

Ziel bleibt der Bürokratieabbau (kurze und effiziente Verwaltungswege)! Weiterer Ausbau von Online – Verfahren!

Demografische Entwicklung

Der demografische Wandel ist in Deutschland längst angekommen. Die Zahl der jüngeren Menschen sinkt und gleichzeitig steigt die Zahl der älteren Menschen. Jede zweite Person in Deutschland ist heute älter als 45 und jede fünfte Person älter als 66 Jahre.
Darauf muss mit entsprechenden Programmen für junge Familien reagiert werden: Wohnraum, Arbeitsplatz, Kita - das sind nur drei Stichworte, die extrem wichtig sind für junge Familien, wenn sie sich nach einem Ort zum Leben umschauen.
Das beginnt schon bei der Suche nach Mietwohnungen oder beim Erwerb von Eigentum. Hier muss eine direkte Unterstützung durch Behörden erfolgen.

Frauenhaus - zusätzliche finanzielle Unterstützung

Frauenhäuser werden durch öffentliche Zuwendungen finanziell unterstützt oder auch vollständig getragen. Der Aufenthalt ist für die betroffenen Frauen und Kinder je nach Standort kostenfrei oder er wird über Leistungen der Sozialhilfe abgerechnet. Das Moerser Frauenhaus muss zuverlässig und bedarfsgerecht gefördert werden. Gewalt gegen Frauen gibt es auch in Moers. Die betroffenen Frauen und Kinder brauchen schnelle, unkomplizierte Hilfe und Zuflucht. Nach Corona ist der Bedarf vermutlich noch größer.

Integration

Integration bedeutet ein friedliches Zusammenleben mit gegenseitigen Rechten und Pflichten. Wir alle müssen für ein gutes und friedliches Zusammenleben in einer vielfältigen Gesellschaft sorgen. Das gelingt nur mit gegenseitigem Verständnis untereinander.

Kulturprogramme in Moers

Ich möchte eine festgeschriebene Quote des Kulturhaushaltes für die freien Kulturträger durchsetzen, damit das Moerser Kulturleben erfolgreich durchstarten kann. Kulturelle Bildung ist nicht nur für Erwachsene wichtig- auch Kinder profitieren in ihrer sozialen Entwicklung von Kultur!

Mobilität und Klimaschutz in Kombination mit dem Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs!

Die Verkehrspolitik erfährt aktuell eine Erneuerung. Lange Zeit bestand ihr vornehmste Pflicht darin, den wachsenden Verkehrsfluss beizubehalten, indem die erforderliche Infrastruktur zur Verfügung gestellt und der fließende Verkehr möglichst reibungslos organisiert wurde. Das hat sich jedoch seit einigen Jahren geändert: FUSSVERKEHR HAT IMMER VORRANG! Das bedeutet: Durchgängige und attraktive Wegeverbindungen mit viel Grün für Fußgänger. Dazu will Ich die Mobilität in Moers so gestalten, dass die Menschen das Auto häufiger stehen lassen. Die NIAG (ÖPNV) muss bezogen auf Taktung und Netz (z.B. Schwafheim) deutlich ausgebaut und für die Nutzerinnen kostengünstiger werden. Ich stehe hinter der Forderung eines günstigen Familientickets. Bus- und Bahnhaltestellen müssen barrierefrei sein. Mehr „Park and Ride“ Möglichkeiten direkt an der Ortsgrenze von Moers!

Mehr Demokratie wagen

Junge Menschen müssen erfahren, dass ihre Stimme Gewicht hat und sie etwas verändern können. Wir dürfen unsere Demokratie nicht als selbstverständlich erachten. Die Jugend muss aktiv zur Teilnahme an der Kommunalpolitik motiviert werden. Ein Jugendparlament muss stärker an den Beratungen des Stadtrats und seiner Ausschüsse beteiligt werden.

Politik für und von jungen Menschen, Familien und Senioren

1. Alle Formen der Familien müssen unterstützt werden! Familie ist da, wo Kinder leben – mit oder ohne Trauschein, gleich- oder verschiedengeschlechtlichen Eltern, als Patchworkfamilie oder Alleinerziehende.
2. Ausbau neuer KITAS.
3. Grundschulen: Kein Kind ohne Frühstück/Pausenbrot.
4. Förderung der offenen Ganztagsschulen.
5. Berufsberatung an Schulen stärken.
6. Schulschulpsychologischen Dienst nach Bedarf ausbauen.
7. Kostenloser Vereinssport für junge Menschen!
8. Streetwork und Schulsozialarbeit müssen vorangetrieben werden sowie den Ausbau von Präventionsangeboten. Das ist deutlich effektiver als eine Verbotspolitik.
9. Spielplätze besser gegen Vandalismus schützen.
10. Generationsübergreifende Soziale Projekte fördern…beispielsweise durch den Ausbau von Mehrgenerationenhäusern.

Rechtsextremismus - Demokratie fördern!

Wir müssen uns mit aller Kraft gegen den wachsenden Rechtsradikalismus wehren. Aktiv gegen Rechtsextremismus, rechte Gewalt und Menschenfeindlichkeit.

Sauberkeit

Die Sauberkeit auf manchen Straßen von Moers muss verbessert werden. Notfalls müssen Ordnungsstrafen eingesetzt werden (Mülltourismus).

Sicherheit

Polizei/Ordnungsamt– mehr Einsätze auf den Straßen. Ob Straßenverkehrsdelikte oder Verstöße gegen die öffentliche Ordnung - der Bürger braucht ein neues Sicherheitsgefühl.

Tafel

Viele Bedürftige nutzen das Angebot der Tafel, darunter viele Flüchtlinge und Rentner. Hier sollte man über entsprechende Unterstützungsmaßnahmen nachdenken.

Wirtschaftspolitik

Die wirtschaftliche Attraktivität von Moers muss erst recht nach Corona ausgebaut werden, damit zusätzliche Arbeitsplätze durch neue starke Unternehmen, die hier ansässig werden, entstehen. Dazu sollten Unternehmensgründungen (Schwerpunkt Mittelstand) nachdrücklich gefördert werden. Das setzt gute Rahmenbedingungen voraus:
1. Kompetente Beratung bei Finanzierung, Erwerb von Grundstücken, Baumaßnahmen und ähnlichem.
2. Der digitale Ausbau in Moers muss weitergeführt werden.
3. Reduzierung der Gewerbesteuer in den nächsten 2 Jahren!
4. Aufgabe „Homberger Straße/Steinstrasse“!
Vielfältige Maßnahmen zur Stärkung des Ortskerns: Vor allem junge Start - Ups haben nur selten das Geld für Geschäftsräume: Diesen sollte die günstigere Anmietung von leerstehenden Geschäftsräumen ermöglicht werden, die seitens der Stadt (in den ersten 12 Monaten) finanziell subventioniert wird.

Wohnen - lebenswert und bezahlbar!

1. Wohnungs- und Obdachlosigkeit durch die Schaffung von sozial gefördertem Wohnungsbau bekämpfen. Durch steigende Mieten können sich immer mehr Menschen keine bezahlbaren Wohnungen leisten.
2. Um die Zahl von Zweitwohnsitzen zu reduzieren und somit Wohnraum für hinzuziehende Bürger frei zu machen, fordere ich die Einführung einer Zweitwohnsitzsteuer.
3. Baugenehmigungen beschleunigen.
4. Alternative Wohnformen schaffen
Ich möchte neben dem traditionellen Wohnungsbau auch alternative Wohnformen (Mehrgenerationenwohnen oder Senioren -WGs) fördern. Hierzu müssen wir zusätzlich in der Stadtverwaltung eine entsprechende Beratungsstelle schaffen.

Kontakt

Ich freue mich über jede Art von Unterstützung!

Mich vorstellen / Einladen

Ich komme gerne zu Ihrem Verein, Ihrer Gruppe, Ihrer Gemeinschaft usw. und diskutiere mit Ihnen über meine politischen Ziele.
In Zeiten von Corona gerne auch als Videokonferenz.

Schreiben Sie mir Ihre Meinung

Was müsste sich in dieser Stadt ändern oder verbessert werden? Was gefällt Ihnen besonders an Moers? Schreiben Sie mir Ihre Anregungen, Ideen, Vorschläge. Ich freue mich immer über Rückmeldungen jeglicher Art.

Sommeraktion für Kinder! MITMACHEN & GEWINNEN!

„Kleine Bürgermeister“ von morgen!

Kinder sind unsere Zukunft. Jede Entscheidung, die heute gefällt wird, wirkt sich auch auf sie aus.

Wenn wir Erwachsene unsere Kinder nach ihrer Meinung fragen, nehmen sie viel stärker Anteil am Gemeindeleben. Sie fangen an, anders über ihre Zukunft nachzudenken und gehen auch ganz anders mit ihrem eigenen Umfeld um.

Deshalb sollten auch „die Jüngsten Moerser“ in den kommunalen Prozess „eingebunden“ werden.

Wir sollten sehr gut zuhören und uns als Erwachsene und Politiker Gedanken darüber machen, was unsere Kinder möglicherweise bedrückt.

„Sommer-Frageaktion“

Ich starte in den kommenden Tagen einen Aufruf, indem ich alle Kinder und Jugendliche aus Moers bis 16 Jahre bitte, mir schriftlich folgende drei Fragen zu beantworten:

1. Was findet ihr an Moers gut?
2. Was gefällt euch an Moers nicht?
3. Was sollte sich in den nächsten Jahren ändern?

Alle eingegangenen Vorschläge werden von mir gesammelt und den Parteien im nächsten Stadtrat vorgelegt. Die Teilnahme ist per Mail oder postalisch möglich:

Buergermeister.2020M.Helmich@t-online.de

oder

Bürgermeisterkandidat Markus Helmich,
Postfach 10 12 69
47402 Moers

Als Dankeschön nehmen alle Teilnehmer an einer kleinen Verlosung von drei Büchergutscheinen im Wert von je 15 Euro der Barbara Buchhandlung aus Moers teil. Die Gewinner werden wir am 12.08.2020 ermitteln. Der Gutschein wird dann – nach Absprache - in der Barbara Buchhandlung überreicht.

Teilnahmebedingungen:

Teilnahmebedingungen: Kleine Bürgermeister von morgen

Kind auf dem Weg in die Zukunft